Südring Hamm

Was darf ich in Hamm während der Corona-Krise nicht – und was doch ?

Seit dem 23. März gilt ein umfassendes Kontaktverbot in der Öffentlichkeit von Hamm.

Die wichtigsten Einschränkungen im Überblick:

  • Maximal zwei Personen dürfen sich gemeinsam aufhalten (Ausnahme Familienmitglieder)
  • Der Einzelhandel ist geschlossen (Ausnahme Verkaufsstellen der Daseinsvorsorge)
  • Gastronomiebetriebe und Restaurants sind geschlossen (Ausnahme Liefer- und Abholservice)
  • Spiel- und Bolzplätze sind gesperrt

Ausnahmen:

  • Die Einschränkungen gelten nicht für Familien und ähnliche Gemeinschaften
  • Kinder dürfen ihre getrennt lebenden Elternteile besuchen
  • Berufliche Tätigkeiten und Termine können wahrgenommen werden
  • Minderjährige oder hilfebedürftige Personen dürfen begleitet werden

Kontrolle und Strafen:

Das Ordnungsamt kontrolliert gemeinsam mit der Polizei. Personen, die sich der Anordnung widersetzen müssen mit einem Bußgeld rechnen. Je nach Schwere beträgt dieses zwischen 200 und 25.000 Euro.

 

Foto: © Thomas Reimann

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Stadt Hamm plant schon jetzt die Nachnutzung des Kaufhof-Gebäudes
8. Juli 2020
In diesem Jahr keine verkaufsoffene Sonntage in Hamm
8. Juli 2020
Die Corona-Infektionszahlen in Hamm befinden sich nun wieder im Sinkflug
8. Juli 2020
Stadt Hamm erweitertet das Angebot vom Tierpark um Spiel- und Freizeitstätten
8. Juli 2020
Stadt Hamm richtet Fotowettbewerb aus für daheim gebliebene Kinder in den Ferien
7. Juli 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.