Über Wirksamkeit und Unwirksamkeit von Mundschutzmasken

Nach jüngsten Äußerungen des Infektiologen Dr. Stefan Moritz vom Klinikum Halle reicht eine Atemschutzmaske nicht aus, wenn ein Infizierter durch sie seine Umgebung schützen soll.

Solche Masken lägen nicht eng am Gesicht an, darum könnten beim Niesen oder Husten Erreger nach außen dringen.

Solche chrirugischen Masken sind allerdings eine physikalische Barriere, die vor einem sichtbaren Spritzen oder Sprühen von großen Tröpfchen schützt.

Jüngst hat die Universität von New South Wales in Sydney die Wirksamkeit von Gesichtsmasken untersucht. Und kam dabei zu einen markanten Begleiteffekt. Stoffmasken, die häufig gewaschen und wiederverwendet werden, können zu einem Nährboden für Krankheitserreger werden.

Laut Stefan Moritz ist ein positiver Aspekt aber eindeutig: Die Maske beeinflusst das eigene Hygieneverhalten. Denn sie verhindere, dass wir uns an Mund und Nase fassen, und so eine Schmierinfektion verhindere.

 

 

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Digitaler Schulstart: Schülerinnen und Schüler schauten in die Röhre
11. Januar 2021
Neues Portal bietet schnelle und günstige Lösung für Gastronomen und Einzelhändler
5. Januar 2021
Kaufland übernimmt den Real-Markt an der Münsterstraße zum 1. Februar 2021
5. Januar 2021
Weihnachtsbaum-Entsorgung
Weihnachtsbäume werden ab dem 7. Januar 2021 abgeholt
4. Januar 2021
Rathaus Hamm
Städtische Ämter bleiben für den Besuchsverkehr bis zum 10. Januar geschlossen
4. Januar 2021