Thomas Hunsteger-Petermann kündigt bei steigenden Infektionen weitere Maßnahmen an

Der Oberbürgermeister von Hamm, Thomas Hunsteger-Petermann, schließt bei weiter steigenden Infektionszahlen weitere Einschnitte und Beschränkungen nicht aus.

Das äußerte er am Montag in einer Video-Pressekonferenz gegenüber dem WDR. Die Stadt sei „in voller Härte“ von einer zweiten Corona-Welle getroffen worden.

Auslöser sei die private Hochzeitsfeier und das damit verbundene Fest gewesen. Als Konsequenz werden nun drastische Einschränkungen bei privaten Feiern eingeführt. Feiern mit mehr als 150 Personen sind ab sofort nicht mehr möglich. Bei Verstößen wird ein Bußgeld ab 2000 Euro verhängt.

Diese Beschlüsse gelten laut Oberbürgermeister zunächst für zwei Wochen. Einschränkungen für Schulen, Kitas und Gastronomie wolle man dabei vermeiden. „Wir wollen keinen zweiten Lockdown“.

 

Foto © standret, AdobeStock

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Di 27

Hans Blossey – Hamm von oben

5. September - 1. November
Di 27

Herbstleuchten im Maximilianpark Hamm

9. Oktober - 1. November
Fr 30

Nachtführung

30. Oktober @ 19:00 - 21:30 CET
Fr 30

12. Herzenswünsche Benefiz

30. Oktober @ 20:00 - 23:00 CET
Sa 31

Flohmarkt Hamm an den Zentralhallen

31. Oktober @ 7:00 - 13:00 CET

Aktuelle Beiträge

Hot Jazz Club in Münster sagt alle Konzerte bis Ende November ab
27. Oktober 2020
Die Zahl von 62 Neuinfektionen lässt den Inzidenzwert in Hamm auf über 100 steigen
27. Oktober 2020
Präsident der Bundesärztekammer beugt sich in seiner Meinung zu Corona-Maßnahmen dem politischen Druck
27. Oktober 2020
Corona-Pandemie eskaliert: Merkel pessimistisch
27. Oktober 2020
Corona – das Virus – Frage an das Support-Team
25. Oktober 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.