Stadt Hamm verhängt ab sofort 2500 Euro Bußgeld bei privaten Feiern

Die Stadt Hamm hat ihr Vorhaben, bei der landesweit geltenden Corona-Schutzverordnung auszuscheren, in die Tat umgesetzt.

Das sind die neuen Regeln für private Feiern, gültig in Hamm:

Private Feiern dürfen nur aus herausragendem Anlass und mit maximal 25 Personen in Privatwohnungen stattfinden. Dabei sind Kontaktlisten zu führen. Eine Anzeige- oder Genehmigungspflicht besteht nicht.

Zu diesen Anlässen gehören:

  • Der 18. Geburtstag, runde Geburtstage, ab dem 70. Lebensjahr jeder Geburtstag.
  • Hochzeiten und Trauungen, Hochzeitsjubiläen (silberne, goldene, Diamant- und Gnadenhochzeit).
  • Taufen, Erstkommunionen, Konfirmationen und vergleichbare Feiern im muslimischen und jüdischen Glaube.
  • Feiern aus anderen Anlässen sind nicht erlaubt.
  • Wenn Feiern mit mehr als 25 Personen oder ohne besonderen Anlass stattfinden, erwartet den Verantwortlichen ein Bußgeld von 2.500 Euro.

Foto © bepsphoto, AdobeStock

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Do 26

Lisa Feller – „Ich komme jetzt öfter“ Hamm

26. November @ 18:00 - 21:00 CET
Sa 28

Nachtführung

28. November @ 18:30 - 21:00 CET
So 29

Sammler-, Antik- und Trödelmarkt

29. November @ 11:00 - 16:00 CET
Dez 05

Disco 44 – Die Party zum Tanzen

5. Dezember @ 19:00 - 6. Dezember @ 1:00 CET

Aktuelle Beiträge

Hat Hamm den Scheitel in der Infektionswelle überschritten?
25. November 2020
Silvester ohne Feuerwerk: Entzug von Lebensfreude oder Sieg der Vernunft?
25. November 2020
Bundesweite Corona-Zahlen – Tag 25 des Lockdowns
24. November 2020
Oberverwaltungsgericht Münster kippt verkaufsoffene Sonntage vor Weihnachten
24. November 2020
Zeitgleich zu neuen Corona-Regeln klagen immer mehr Bürger gegen bestehende Maßnahmen
24. November 2020