Stadt Hamm plant schon jetzt die Nachnutzung des Kaufhof-Gebäudes

Es war eine lange Liste, die der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof Mitte Juni veröffentlichte.

Insgesamt 62 Filialen in ganz Deutschland sollten schließen, darunter 18 in Nordrhein-Westfalen. Hinzu kamen 20 von insgesamt 30 Filialen der Tochter Karstadt Sport. Mit betroffen war auch die Filiale in
Hamm. So stellt sich auch in Hamm die Frage, was aus dem hier bald leerstehenden Haus werden soll.

Zusammen mit dem Eigentümer wolle die Stadt nach Investoren suchen, die dann ein schlüssiges Konzept entwickeln. Die Bandbreite solle dabei von studentischem Wohnen über Hochschule bis hin zu altengerechtem Wohnen gehen. Der Einzelhandel scheint kein Diskussionspunkt zu sein.

Die Stadt Hamm möchte offenbar Probleme aus der Vergangenheit vermeiden. Wie beispielsweise das ehemalige Horten-Kaufhaus, das jahrelang leer stand und zerfiel. Die Stadt Hamm übernahm schließlich die Immobilie, ließ es abreißen und errichtete dort das Heinrich-von-Kleist-Forum.

Quelle: WDR

 

Foto: © Thomas Reimann

1 Kommentar
  1. Dajana Vanessa wöhl

    Sollen die dahin ein Primarkt machen genug kunden würden kommen park Möglichkeiten im alleecenter und über dem löwenPlay.

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Russland bringt Corona-Impfstoff aus dem Schnellkochtopf auf den Markt
13. August 2020
Täglich neue Corona-Fälle in Hamm – auch wieder ein Patient auf der Intensivstation
13. August 2020
Corona-Schutzverordnung fordert 150 Euro Bußgeld – mit einer Ausnahme
12. August 2020
Das Tragen von Mundmasken bei hohen Temperaturen ist nicht ohne Probleme
11. August 2020
Stadtwerke Hamm bieten ab sofort Online-Reservierung für die Freibäder an
11. August 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.