Schweden zieht bei seinem Sonderweg einmal kurz die Handbremse an

Schweden hat nun bei seinem Sonderweg für eine kurze Zeit Verbote eingeführt.

Ab Dienstag nächster Woche dürfen sich nur noch maximal 8 Personen bei öffentlichen Zusammenkünften versammeln. Das erklärte Ministerpräsident Stefan Löfven auf einer Pressekonferenz. Bisher lag diese Obergrenze bei 50 Personen. Für Kinos, Konzerte, Theater und Sportveranstaltungen galt sogar eine Grenze von 300 Personen.

Man sei bisher mit Ratschlägen und Empfehlungen weit gekommen, nun aber brauche es Verbote, um die Zahl der Neuinfektionen zu senken. Mit den nun eingeführten Verboten wolle man ein Signal an die Bevölkerung senden.

Innenminister Mikael Damberg ergänzte, zu viele Menschen verhielten sich so, als sei die Gefahr vorüber.

Die verschärften Maßnahmen sollen nun vorläufig für 4 Wochen gelten. Die Teilnehmerbegrenzungen für Veranstaltungen gelten allerdings nur für den öffentlichen Raum. Private Feste will die schwedische Regierung formal nicht verbieten.

Eine Maskenpflicht wird nicht eingeführt, es wird dringend geboten Abstandsregeln einzuhalten.

Schweden hat aktuell die höchsten Infektionszahlen in Skandinavien. Sie liegen bei 430 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Vergleichbar mit einem Wert von ca. 300 in Deutschland.

 

Foto © Alexi Tauzin, AdobeStock

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Digitaler Schulstart: Schülerinnen und Schüler schauten in die Röhre
11. Januar 2021
Neues Portal bietet schnelle und günstige Lösung für Gastronomen und Einzelhändler
5. Januar 2021
Kaufland übernimmt den Real-Markt an der Münsterstraße zum 1. Februar 2021
5. Januar 2021
Weihnachtsbaum-Entsorgung
Weihnachtsbäume werden ab dem 7. Januar 2021 abgeholt
4. Januar 2021
Rathaus Hamm
Städtische Ämter bleiben für den Besuchsverkehr bis zum 10. Januar geschlossen
4. Januar 2021