Sandbachtal – ein idyllisch gelegener Malerwinkel vor den Toren von Hamm

Das Naturschutzgebiet Sandbachtal liegt in unmittelbarer Nähe von Bönen zwischen der Lenningser Straße und der Straße Röhrberg.

Es umfasst eine Fläche von 16,5 ha, und wurde im Jahr 1990 unter Naturschutz gestellt.

Die Unterschutzstellung erfolgte zum Erhalt des naturnahen Bachlaufes des Sandbachs, und der vorkommenden Vegetation. Auenwälder, Erlenbruchwald, alte Baumbestände, Totholz und einer artenreichen Wiesenlandschaft.

Der Reiz dieses Naturschutzgebietes liegt in seiner absoluten Insellage. Sieht die Umgebung bei der An- und Abfahrt für hiesige Verhältnisse noch recht normal aus (obwohl man einen herrlichen Ausblick auf den Haarstrang hat), verändert sich die Landschaft in dem relativ kleinem Naturschutzgebiet schlagartig und vehement. Der Rastplatz direkt am Bachlauf (er trocknet Sommertags aus) besticht durch eine malerische Atmosphäre (Foto).

Die Anfahrt empfiehlt sich über den Wirtschaftsweg Zur Grünen Aue, der abführend von der Straße Auf der Beckeimmer geradeaus auf die Unnaer Straße mündet.

Von dort hat man zwei Varianten zur Auswahl:

  1. Variante:
    Man fährt kurz die Hauptstraße weiter hoch Richtung Bönen bis zur Abmündung Röhrberg.
    Etwa hundert Meter den Röhrberg abwärts fahren, dann rechts in den Wirtschaftsweg Witheborgstraße.
    Auf diesem landet man kurz vor den Toren von Bönen.
    Dort dem Hinweisschild folgen Gaststätte Eichenwald / Tennisplatz, das uns in den Südfeld führt.
    Am Tennisplatz vorbei den Berg herunter auf die Lenningser Straße.
    Unten angelangt in den Wirtschaftsweg Im Dieken, (Hinweisschild Polsterwerkstatt), der uns direkt in das Tal führt.
  2. Variante:
    Man fährt recht der Unnaer Straße auf Wirtschaftswegen.
    Kurz nach der Einmündung Zur Grünen Aue rechts ab in die Alte Landstraße.
    Weiter Am Lohkamp, Herrenweg, und dann links abbiegen in den Hohlweg, der uns wieder auf die Unnaer Straßeführt. Diese überqueren und wir landen am selben Ort wie bei der Variante 1, am Hinweisschild zu dem Tennisplatz.

Der Radweg durch das Sandbachtal führt uns wieder auf den Röhrberg. Von dort kann man über einen weiteren Radweg durch den gegenüberliegenden Wald runter nach Flierich fahren. Oder man fährt kurz den Röhrberg hoch, biegt dann rechts ab in den Bräkelweg, der uns direkt über den Drei-Eichen-Weg durch das Gebiet des Golfplatzes führt.

Wir münden schließlich auf der Gobel-von-Drechen-Straße., die nach Hamm führt.

Es empfiehlt sich dort rechts abzubiegen in die Kumper Heide, um dann auf den Osterkamp zu gelangen, der uns auf direktem Wege wieder nach Hamm führt.

 

Foto: © Wolfgang Große-Westermann

Wolfgang Große-Westermann
Author: Wolfgang Große-Westermann

Als Hammer Junge engagiert sich Wolfgang Große-Westermann seit 1980 im Pressewesen. Seinen Schwerpunkt setzt der Journalist auf investigativ, kritisch und recherchehaltig.

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Mi 23

Hans Blossey – Hamm von oben

5. September - 1. November
Do 24

Kaya Yanar LIVE! “Ausrasten für Anfänger” in Hamm

24. September @ 20:00 - 23:00 CEST
Fr 25

Nachtführung

25. September @ 21:00 - 23:30 CEST
Sa 26

Macht und Pracht – Bauten im Hammer Behördenviertel

26. September @ 14:00 - 16:00 CEST
Sa 26

Nachtfrequenz20 – Nacht der Jugendkultur

26. September @ 15:00 - 27. September @ 12:00 CEST

Aktuelle Beiträge

Ahoi: Wassersportzentrum eröffnet – Hammer Kanuvereine beziehen das neues Domizil im Kanalquartier
23. September 2020
KUULT stellen am Samstag ihr neues Album in der Lindenbrauerei Unna vor
22. September 2020
Die Stadt Hamm rutscht langsam aber sicher in den rechnerischen Lockdown-Abgrund
22. September 2020
Thomas Hunsteger-Petermann kündigt bei steigenden Infektionen weitere Maßnahmen an
22. September 2020
Gesundheitsminister Jens Spahn will bis zum Herbst “Fieberambulanzen” eröffnen
21. September 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.