Sandbachtal – ein idyllisch gelegener Malerwinkel vor den Toren von Hamm

Das Naturschutzgebiet Sandbachtal liegt in unmittelbarer Nähe von Bönen zwischen der Lenningser Straße und der Straße Röhrberg.

Es umfasst eine Fläche von 16,5 ha, und wurde im Jahr 1990 unter Naturschutz gestellt.

Die Unterschutzstellung erfolgte zum Erhalt des naturnahen Bachlaufes des Sandbachs, und der vorkommenden Vegetation. Auenwälder, Erlenbruchwald, alte Baumbestände, Totholz und einer artenreichen Wiesenlandschaft.

Der Reiz dieses Naturschutzgebietes liegt in seiner absoluten Insellage. Sieht die Umgebung bei der An- und Abfahrt für hiesige Verhältnisse noch recht normal aus (obwohl man einen herrlichen Ausblick auf den Haarstrang hat), verändert sich die Landschaft in dem relativ kleinem Naturschutzgebiet schlagartig und vehement. Der Rastplatz direkt am Bachlauf (er trocknet Sommertags aus) besticht durch eine malerische Atmosphäre (Foto).

Die Anfahrt empfiehlt sich über den Wirtschaftsweg Zur Grünen Aue, der abführend von der Straße Auf der Beckeimmer geradeaus auf die Unnaer Straße mündet.

Von dort hat man zwei Varianten zur Auswahl:

  1. Variante:
    Man fährt kurz die Hauptstraße weiter hoch Richtung Bönen bis zur Abmündung Röhrberg.
    Etwa hundert Meter den Röhrberg abwärts fahren, dann rechts in den Wirtschaftsweg Witheborgstraße.
    Auf diesem landet man kurz vor den Toren von Bönen.
    Dort dem Hinweisschild folgen Gaststätte Eichenwald / Tennisplatz, das uns in den Südfeld führt.
    Am Tennisplatz vorbei den Berg herunter auf die Lenningser Straße.
    Unten angelangt in den Wirtschaftsweg Im Dieken, (Hinweisschild Polsterwerkstatt), der uns direkt in das Tal führt.
  2. Variante:
    Man fährt recht der Unnaer Straße auf Wirtschaftswegen.
    Kurz nach der Einmündung Zur Grünen Aue rechts ab in die Alte Landstraße.
    Weiter Am Lohkamp, Herrenweg, und dann links abbiegen in den Hohlweg, der uns wieder auf die Unnaer Straßeführt. Diese überqueren und wir landen am selben Ort wie bei der Variante 1, am Hinweisschild zu dem Tennisplatz.

Der Radweg durch das Sandbachtal führt uns wieder auf den Röhrberg. Von dort kann man über einen weiteren Radweg durch den gegenüberliegenden Wald runter nach Flierich fahren. Oder man fährt kurz den Röhrberg hoch, biegt dann rechts ab in den Bräkelweg, der uns direkt über den Drei-Eichen-Weg durch das Gebiet des Golfplatzes führt.

Wir münden schließlich auf der Gobel-von-Drechen-Straße., die nach Hamm führt.

Es empfiehlt sich dort rechts abzubiegen in die Kumper Heide, um dann auf den Osterkamp zu gelangen, der uns auf direktem Wege wieder nach Hamm führt.

 

Foto: © Wolfgang Große-Westermann

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Stadt Hamm plant schon jetzt die Nachnutzung des Kaufhof-Gebäudes
8. Juli 2020
In diesem Jahr keine verkaufsoffene Sonntage in Hamm
8. Juli 2020
Die Corona-Infektionszahlen in Hamm befinden sich nun wieder im Sinkflug
8. Juli 2020
Stadt Hamm erweitertet das Angebot vom Tierpark um Spiel- und Freizeitstätten
8. Juli 2020
Stadt Hamm richtet Fotowettbewerb aus für daheim gebliebene Kinder in den Ferien
7. Juli 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.