Robert-Koch-Institut stellt wöchentliche Pressekonferenzen ab sofort ein

Seit Beginn des Ausbruches vom Corona-Virus begleitet das Robert-Koch-Institiut mit Pressekonferenzen das Geschehen. Damit soll jetzt vorläufig Schluss sein. Man wolle jetzt nur noch je nach Bedarf und Anlass solche Briefings veranstalten. Per Verteiler und Website gingen aber weiterhin Informationen heraus. Man begründet diesen Schritt mit sinkenden Fallzahlen des Virus. Zuletzt fanden Briefings zweimal pro Woche statt.

Trotzdem wird vom RKI ausdrücklich betont, dass die Pandemie nicht beendet ist. Es gäbe keinen Grund zur Entwarnung, das könne noch Monate dauern.

Eine zweite Welle im Herbst hält das RKI nicht für ausgeschlossen. Abhängig sei für diese Entwicklung das menschliche Verhalten.

Die bisherige Sterbequote bei den mit Corona infizierten Patienten liegt bei 4,3 Prozent. Das Durchschnittsalter der Gestorbenen bei 81 Jahren.

 

Foto: © PiRi TV, AdobeStock

1 Kommentar

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Do 26

Lisa Feller – „Ich komme jetzt öfter“ Hamm

26. November @ 18:00 - 21:00 CET
Sa 28

Nachtführung

28. November @ 18:30 - 21:00 CET
So 29

Sammler-, Antik- und Trödelmarkt

29. November @ 11:00 - 16:00 CET
Dez 05

Disco 44 – Die Party zum Tanzen

5. Dezember @ 19:00 - 6. Dezember @ 1:00 CET

Aktuelle Beiträge

Hat Hamm den Scheitel in der Infektionswelle überschritten?
25. November 2020
Silvester ohne Feuerwerk: Entzug von Lebensfreude oder Sieg der Vernunft?
25. November 2020
Bundesweite Corona-Zahlen – Tag 25 des Lockdowns
24. November 2020
Oberverwaltungsgericht Münster kippt verkaufsoffene Sonntage vor Weihnachten
24. November 2020
Zeitgleich zu neuen Corona-Regeln klagen immer mehr Bürger gegen bestehende Maßnahmen
24. November 2020