Robert-Koch-Institut stellt “Corona-Datenspende”-App zur Verfügung

Daten von Fitnessarmbändern und Smartwatches können Hinweise auf Symptome einer Infektion mit dem Corona-Virus liefern. Mit Hilfe dieser App können Bürger nun diese Daten dem Robert-Koch-Institut zur Verfügung stellen. Die Bereitstellung erfolgt freiwillig und pseudonymisiert.

Es handelt sich um folgende Daten:

  • Alter
  • Gewicht
  • Körpergröße
  • Gesundheits- und Aktivitätsdaten
  • Postleitzahl

Die Algorithmen erkennen Symptome, die unter anderem mit einer Corona-Infektion in Verbindung gebracht werden können. Wie erhöhter Ruhepuls oder verändertes Schlafverhalten.

Die Daten fließen in eine Karte, welche die Verbreitung von möglicherweise Infizierten auf die Ebene der Postleitzahl darstellt.

Die Spender haben jederzeit die Möglichkeit, ihre Daten über das Menü einzusehen.

Die App steht im Apple App Store sowie im Google Play Store unter dem Namen “Corona-Datenspende” zum Download bereit.

 

Foto: © Denys Prykhodov, AdobeStock

Wolfgang Große-Westermann
Author: Wolfgang Große-Westermann

Als Hammer Junge engagiert sich Wolfgang Große-Westermann seit 1980 im Pressewesen. Seinen Schwerpunkt setzt der Journalist auf investigativ, kritisch und recherchehaltig.

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Mi 23

Hans Blossey – Hamm von oben

5. September - 1. November
Do 24

Kaya Yanar LIVE! “Ausrasten für Anfänger” in Hamm

24. September @ 20:00 - 23:00 CEST
Fr 25

Nachtführung

25. September @ 21:00 - 23:30 CEST
Sa 26

Macht und Pracht – Bauten im Hammer Behördenviertel

26. September @ 14:00 - 16:00 CEST
Sa 26

Nachtfrequenz20 – Nacht der Jugendkultur

26. September @ 15:00 - 27. September @ 12:00 CEST

Aktuelle Beiträge

Ahoi: Wassersportzentrum eröffnet – Hammer Kanuvereine beziehen das neues Domizil im Kanalquartier
23. September 2020
KUULT stellen am Samstag ihr neues Album in der Lindenbrauerei Unna vor
22. September 2020
Die Stadt Hamm rutscht langsam aber sicher in den rechnerischen Lockdown-Abgrund
22. September 2020
Thomas Hunsteger-Petermann kündigt bei steigenden Infektionen weitere Maßnahmen an
22. September 2020
Gesundheitsminister Jens Spahn will bis zum Herbst “Fieberambulanzen” eröffnen
21. September 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.