Nach Netflix reduziert jetzt auch YouTube die Übertragungsqualität

Nun hat auch YouTube angekündigt, die Qualität von Videos zu verringern.

Der Grund für diese Maßnahme sei das Corona-Virus und die damit verbundene übermäßig hohe Nutzung des Internets.

Dabei soll die Qualität der Videos standartmäßig verringert werden. Betroffen ist die ganze EU sowie Großbritanien.

Normalerweise werden Videos in HD oder teilweise QHD angesehen. Um das Internet in Zeiten des Homeoffice und Quarantäne nicht übermäßig stark zu belasten, werden YouTube Videos demnächst nur noch in der Standrad-Auflösung SD abgespielt.

Den selben Schritt machte zuvor schon der Streaming-Dienst Netflix, und ist damit einer Forderung der EU nachgekommen. Zum aktuellen Zeitpunkt soll es sich jedoch um eine rein vorbeugende Maßnahme handeln. Die Datennutzung hätte zwar während der generellen Arbeitszeit von 8 bis 17 Uhr leicht zugenommen, bei der Nutzung in den Abendstunden sehe man hingegen keinen nennenswerten Anstieg.

Die Dauer der Drosselung bei YouTube und Netflix soll vorläufige 30 Tage betragen.

 

Foto: © Proxima Studio, AdobeStock

Wolfgang Große-Westermann
Author: Wolfgang Große-Westermann

Als Hammer Junge engagiert sich Wolfgang Große-Westermann seit 1980 im Pressewesen. Seinen Schwerpunkt setzt der Journalist auf investigativ, kritisch und recherchehaltig.

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Mi 23

Hans Blossey – Hamm von oben

5. September - 1. November
Do 24

Kaya Yanar LIVE! “Ausrasten für Anfänger” in Hamm

24. September @ 20:00 - 23:00 CEST
Fr 25

Nachtführung

25. September @ 21:00 - 23:30 CEST
Sa 26

Macht und Pracht – Bauten im Hammer Behördenviertel

26. September @ 14:00 - 16:00 CEST
Sa 26

Nachtfrequenz20 – Nacht der Jugendkultur

26. September @ 15:00 - 27. September @ 12:00 CEST

Aktuelle Beiträge

Ahoi: Wassersportzentrum eröffnet – Hammer Kanuvereine beziehen das neues Domizil im Kanalquartier
23. September 2020
KUULT stellen am Samstag ihr neues Album in der Lindenbrauerei Unna vor
22. September 2020
Die Stadt Hamm rutscht langsam aber sicher in den rechnerischen Lockdown-Abgrund
22. September 2020
Thomas Hunsteger-Petermann kündigt bei steigenden Infektionen weitere Maßnahmen an
22. September 2020
Gesundheitsminister Jens Spahn will bis zum Herbst “Fieberambulanzen” eröffnen
21. September 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.