Momentane Knotenbildung bei den weiteren Planungen zu Kontaktbeschränkungen

Nach dem Angaben des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann (Grüne), soll das weitere Geschehen in der Corona-Thematik künftig allein von den Ländern bestimmt werden.

Es seien zudem keine weitere Konferenzen mit der Bundeskanzlerin geplant.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat schon jetzt eine umfangreiche Teststrategie angekündigt.

Personen mit Symptomen sollen binnen 24 Stunden getestet werden. Menschen ohne Symptome binnen 48 Stunden. Die Ergebnisse sollen innerhalb von 7 Tagen vorliegen.

Im Gegenzug kündigte Söder an, dass Theater und Kinos in Bayern ab dem 15. Juni wieder öffnen dürfen. Auch Konzerte sollen dann wieder möglich werden.

In Berlin dürfen Verstöße gegen den Mindestabstand nicht mehr mit Bußgeldern geahndet werden. Das Berliner Verfassungsgericht hat die geltenden Bußgeldvorschriften des Senates nach einem Eilantrag
vorläufig außer Kraft gesetzt.

Die Bundesregierung hingegen plant laut „Bild“ eine Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni. Das Blatt beruft sich auf einen Entwurf, der allerdings von den Ländern noch abgesegnet
werden muss. Danach dürfen sich im öffentlichen Raum maximal 10 Menschen treffen. Die Zahl der Besucher im eigenen Haushalt soll nicht mehr beschränkt werden.

 

Foto: © travelview, AdobeStock

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Stadt Hamm plant schon jetzt die Nachnutzung des Kaufhof-Gebäudes
8. Juli 2020
In diesem Jahr keine verkaufsoffene Sonntage in Hamm
8. Juli 2020
Die Corona-Infektionszahlen in Hamm befinden sich nun wieder im Sinkflug
8. Juli 2020
Stadt Hamm erweitertet das Angebot vom Tierpark um Spiel- und Freizeitstätten
8. Juli 2020
Stadt Hamm richtet Fotowettbewerb aus für daheim gebliebene Kinder in den Ferien
7. Juli 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.