Laschet wirbt für schrittweise Rückkehr in eine „verantwortungsvolle Normalität“

Am Mittwoch wollen Bund und Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen,  Armin Laschet, wagt schon im Vorfeld einen Vorstoß. Er fordert einen Fahrplan, der raus aus den Maßnahmen, und zurück in eine Normalität führt.

Als Hauptgrund dafür nennt er unter anderem das Kindeswohl als Argument. Diese Gruppe hätte aber momentan niemand mehr im Blick. Ebenso betroffen seien Depressive und Kranke, deren Operationen verschoben werden.

Er plädiert für eine schrittweise Lockerung der Maßnahmen. Bäckereien zeigten dass es klappe, wenn nur ein oder zwei Personen den Laden betrete. Warum solle dieses nicht auch bei anderen Läden des Einzelhandels funktionieren.

Außerdem wirbt Laschet für eine Öffnung der Schulen, zumindest für Abiturienten.

 

Foto: © Katja, AdobeStock

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Digitaler Schulstart: Schülerinnen und Schüler schauten in die Röhre
11. Januar 2021
Neues Portal bietet schnelle und günstige Lösung für Gastronomen und Einzelhändler
5. Januar 2021
Kaufland übernimmt den Real-Markt an der Münsterstraße zum 1. Februar 2021
5. Januar 2021
Weihnachtsbaum-Entsorgung
Weihnachtsbäume werden ab dem 7. Januar 2021 abgeholt
4. Januar 2021
Rathaus Hamm
Städtische Ämter bleiben für den Besuchsverkehr bis zum 10. Januar geschlossen
4. Januar 2021