Haus Hohenover – ein verstecktes Juwel an der Ahse

Obwohl die Ahse nur ein kleiner und flacher Fluss mit einer Länge von 50 Kilometer ist, liegen etliche Herrenhäuser und Burgen an ihrer Seite.

Innerhalb von Hamm, obwohl der Fluss hier erst seine eigentliche Größe erreicht, ist es allerdings nur Haus Hohenover.

Hohenover war einst Wasserschloss und Rittersitz, erstmals erwähnt im 13. Jahrhundert. Von dem einstmals wesentlich größeren Anwesen ist heute nur noch das Herrenhaus erhalten. Seit 1872 leben dort Nachfahren der Familie Blanke/Böning, in deren Eigentum es noch heute ist.

Die Ahse ist dort großflächig renaturisiert und mit Rastplätzen versehen.

  • Die Anfahrt empfiehlt sich über das Dorf Vöckinghausen.
  • Von dort über die Autobahnbrücke rechts ab in den Wirtschaftsweg Brauck (R41).
  • Für die Rückfahrt bietet sich die weiträumige Wald- und Wiesenlandschaft von Holthöfen und Rehwiese oberhalb von Rhynern an.

 

Foto: Haus Hohenover © Wolfgang Große-Westermann

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Russland bringt Corona-Impfstoff aus dem Schnellkochtopf auf den Markt
13. August 2020
Täglich neue Corona-Fälle in Hamm – auch wieder ein Patient auf der Intensivstation
13. August 2020
Corona-Schutzverordnung fordert 150 Euro Bußgeld – mit einer Ausnahme
12. August 2020
Das Tragen von Mundmasken bei hohen Temperaturen ist nicht ohne Probleme
11. August 2020
Stadtwerke Hamm bieten ab sofort Online-Reservierung für die Freibäder an
11. August 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.