Großbritannien warnt Menschen mit Allergien vor einer Corona-Impfung

Mehrere hundert Menschen sind in England direkt nach der Notfallzulassung geimpft worden. Zwei Personen zeigten allergische Reaktionen.

Schon nach zwei Tagen Impfkampagne geben die britischen Behörden eine Warnung heraus: Menschen mit signifikanten Allergien sollen sich vorerst nicht impfen lassen. England hatte als erstes Land der Welt den Unternehmen Biontech und Pfizer eine Notfallzulassung erteilt.

Die Warnung richtet sich nun an Personen, die schon vorher mit Allergien zu kämpfen hatten. Die beiden jetzt betroffenen Personen sind Mitarbeiter des britischen Gesundheitsdienstes NHS. Mittlerweile hätten sich die beiden Menschen gut erholt.

Allergiker sollten nach Aussagen der Behörden vorerst nicht geimpft werden. Vor allem nicht diese, die schon einmal einen allergischen Schock hatten. Auf Lebensmittel, Medikamente oder eben gegen Impfungen.

Entsprechende Personen werden von den britischen Behörden aufgefordert, auf dieses Risiko vor einer Corona-Impfung hinzuweisen. Eine Impfung soll dann nicht erfolgen. Das gilt besonders für vorerkrankte Personen mit einer Adrenalin-Fertigspritze, wie es jetzt beide betroffene Personen in England hatten.

Das Unternehmen Pfizer teilte der Deutschen Pressagentur auf Anfrage mit. „In der zentralen klinischen Phase-3-Studie wurde dieser Impfstoff im allgemeinen gut vertragen, ohne dass vom Überwachungsausschuss ernsthafte Sicherheitsbedenken gemeldet wurden“.

Foto © AA+W, AdobeStock

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Digitaler Schulstart: Schülerinnen und Schüler schauten in die Röhre
11. Januar 2021
Neues Portal bietet schnelle und günstige Lösung für Gastronomen und Einzelhändler
5. Januar 2021
Kaufland übernimmt den Real-Markt an der Münsterstraße zum 1. Februar 2021
5. Januar 2021
Weihnachtsbaum-Entsorgung
Weihnachtsbäume werden ab dem 7. Januar 2021 abgeholt
4. Januar 2021
Rathaus Hamm
Städtische Ämter bleiben für den Besuchsverkehr bis zum 10. Januar geschlossen
4. Januar 2021