Das Freibad Süd wappnet sich für Besucherandrang zu Corona-Zeiten

Die Hammer Freibäder zeigen sich gut gewappnet für den Beginn der Freibadsaison am 8. Juni. Sowohl auf konventioneller Basis, mit abgeschlossenen Renovierungsarbeiten. Wie auch notgedrungen unkonventionell, mit dem neuen Corona-Regelwerk.

Das Freibad Süd hat einen neuen „Schaltkasten“ bekommen, mit dem die technische Steuerung des Freibades geregelt wird.

Gleichzeitig wurden die Duschen erneuert bzw. erweitert (Foto). Zu Beginn dieser Umbaumaßnahme war Corona noch nicht präsent. Somit ein glücklicher Zufall dass die Kapazitäten rechtzeitig erhöht wurden. Die alten Duschräume mit lediglich jeweils 5 Duschen auf kleinstem Raum wären nicht tauglich für irgendwelche Corona-Distanzregeln gewesen.

Die Stadt Hamm hat diesen Frühjahr den Beschluss gefasst, gegen den Eichenprozessionsspinner keine chemischen Mittel mehr einzusetzen. Auch aus diesem Grunde wurden auf den Wiesenflächen die Eichenbäume einer Impfung gegen diese Raupe unterzogen.

Für die Umsetzung der „Corona-Empfehlungs-Verordnung“ hat die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen einen Pandemieplan erarbeitet.

In diesem Regelwerk hält man sich sinnigerweise nicht an die Vorgaben des Landes,  z. B. der Empfehlung von 1 Besucher je 10 Quadratmeter. Ulrich Lehmköster von den Stadtwerken Hamm hat dazu die Rechnung aufgestellt „dass man dann die gleiche Besucherzahl hätte wie sonst auch, und das ist nicht verantwortlich.“

Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen geht bei der max. Besucherzahl von einer sog. Nennbelastung aus.  Danach verkraftet das Freibad Süd unter den Corona-Maßregeln eine Besucherzahl von 855, der Selbachpark 957.

Zudem wird jede zweite Dusche abgedreht, und jeder dritte Umkleideschrank bleibt verschlossen.

Zur Umsetzung aller Maßnahmen setzt man nach Aussage von Ulrich Lehmköster vorerst nicht auf verstärktes Sicherheitspersonal, sondern auf die Vernunft der Besucher.

Einhelliger Tenor bei allen Verantwortlichen und Planern ist jedoch: „Es darf nicht voll werden.“

 

Foto: Freibad Berge; © Wolfgang Große-Westermann


18.05.2020

Freibäder in Hamm öffnen am 8. Juni unter strengen Corona-Regeln

In der am 17.05.2020 herausgegebenen „Empfehlungs-Verordnung“ für Freibäder in NRW gelten zum Start der Freibadsaison folgende Corona-Regeln:

  • Betreiber dürfen nicht mehr Besucher in das Freibad lassen, „wie Plätze und Anlagen unter Wahrung der allgemeinen Abstandsregeln nutzbar sind“.
  • Als Maßstab hierfür schreibt das neue Regelwerk 1 Besucher pro 10 qm vor.
  • Im Wasser gilt die Regel „Abstand halten“.
  • In geschlossenen Räumen, etwa Umkleidekabinen, besteht eine Maskenpflicht.
  • Jeder Besucher wird mit seinem Namen und der dazugehörigen Uhrzeit des Besuches registriert.
  • Diese Daten müssen vier Wochen archiviert werden.
  • Beim Betreten des Freibades besteht die Pflicht, Hände zu waschen und desinfizieren.

Ausführlicher Bericht folgt

 

Foto: © itprax, AdobeStock

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Russland bringt Corona-Impfstoff aus dem Schnellkochtopf auf den Markt
13. August 2020
Täglich neue Corona-Fälle in Hamm – auch wieder ein Patient auf der Intensivstation
13. August 2020
Corona-Schutzverordnung fordert 150 Euro Bußgeld – mit einer Ausnahme
12. August 2020
Das Tragen von Mundmasken bei hohen Temperaturen ist nicht ohne Probleme
11. August 2020
Stadtwerke Hamm bieten ab sofort Online-Reservierung für die Freibäder an
11. August 2020

Wir möchten Sie über aktuelle Beiträge per Push-Nachricht informieren.