Erstmals in Deutschland Corona-Virus bei Haustieren festgestellt

Das Friedrich-Löffler-Institut in Greifswald hat bei einer Katze und einem Hund Infektionen mit dem Corona-Virus nachgewiesen.

Es ist der erste Nachweis dieser Art in Deutschland, so FLI Präsident Thomas Mettenleiter. Die Katze stammt aus Frankfurt am Main, der Hund aus München. Die Katze war getestet worden, nachdem im Haushalt des Tieres Corona nachgewiesen wurde. Das Tier hatte Antikörper, und es habe die Infektion überlebt.

Seit dem Frühjahr ist bekannt, dass sich Haustiere durchaus infizieren können. (Hamm.News hat berichtet). Dabei ist die Übertragung vom Mensch zum Tier die Übertragungsrichtung für das Virus. Eine Übertragung vom Haustier zum Mensch ist noch nicht bestätigt worden.

 

Weltweit gibt es 70 bestätigte Fälle von mit Corona infizierten Haustieren. Zwei Drittel davon sind Katzen, ein Drittel Hunde.

Quarantäne-Regeln für infizierte Haustiere gibt es nicht. Allerdings hat das FLI auf seiner Homepage Empfehlungen für den Umgang mit infizierten Haustieren bereitgestellt.

Seit Juli existiert eine Meldepflicht für infizierte Haustiere.

 

Foto: © Natalya Chumak, AdobeSock

 

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Digitaler Schulstart: Schülerinnen und Schüler schauten in die Röhre
11. Januar 2021
Neues Portal bietet schnelle und günstige Lösung für Gastronomen und Einzelhändler
5. Januar 2021
Kaufland übernimmt den Real-Markt an der Münsterstraße zum 1. Februar 2021
5. Januar 2021
Weihnachtsbaum-Entsorgung
Weihnachtsbäume werden ab dem 7. Januar 2021 abgeholt
4. Januar 2021
Rathaus Hamm
Städtische Ämter bleiben für den Besuchsverkehr bis zum 10. Januar geschlossen
4. Januar 2021