Die niedrige Zahl neuer Corona-Infizierter in China sorgt für Verwirrung

Mit Stand vom Freitag, den 20.03.2020 ist die Zahl der Neuinfektionen in China mit 394 Fällen auf einem Tiefstand.

Nach mehr als 1700 Fällen noch einen Tag zuvor. Die Zahl neuer Todesfälle wurde von der Gesundheitskommission mit 114 angegeben.

Eine geänderte Zählweise sorgt allerdings für Verwirrung. Wie aus einem Papier der Kommission hervorging, sollen klinische Diagnosen nicht mehr in die offizielle Statistik einfließen. Die besonders betroffene Provinz Hubei hatte vergangene Woche damit begonnen, auch solche Diagnosen zu zählen, die auf einer Kombination von verschieden Faktoren wie Lungenbildern und
körperlichen Allgemeinzustand beruhen. Nun sollen auch dort wieder Labortests maßgeblich sein, die aber nach Expertenansicht in der Vergangenheit auch eindeutige Erkrankungen nicht immer erkannt haben.

So sind denn auch in Hubei nach der neuen Zählweise die Infektionen im Vergleich zum Vortag von 1649 auf 349 gesunken. Auch andere Städte meldeten sinkenden zahlen bei Neuinfektionen.

 

Foto: © WoGi, AdobeStock

Kommentieren

Veranstaltungstipps

So 29

Sammler-, Antik- und Trödelmarkt

29. November @ 11:00 - 16:00 CET
Dez 05

Disco 44 – Die Party zum Tanzen

5. Dezember @ 19:00 - 6. Dezember @ 1:00 CET
Dez 10

Der Elefant im dunklen Haus

10. Dezember @ 10:00 - 10:45 CET
Dez 11

Der Elefant im dunklen Haus

11. Dezember @ 10:00 - 10:45 CET

Aktuelle Beiträge

In Hamm ist der Inzidenzwert erstmals wieder unter der 200-Marke
28. November 2020
Keine Impfpflicht aber eine dringende Aufforderung ohne Verantwortung
28. November 2020
Bundesweite Corona-Zahlen – Tag 28 des Lockdowns
28. November 2020
Die Türen für eine Impfpflicht sind zu, aber nicht verschlossen
27. November 2020
Mehrere Verbände kritisieren die neuerlichen Beschlüsse zu Corona-Regeln
27. November 2020