Das Ruhrgebiet entwickelt sich zunehmend zur Corona-Hochburg in NRW

In fünf Kreisen des Ruhrgebietes liegt die Neuansteckungsrate bei mehr als 25 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.

Betroffen sind dabei Bochum, Duisburg, Herne, Unna und Hagen. In Herne ist der Wert laut Robert-Koch-Institut mit 30,7 Infektionen in dieser Zeitspanne am höchsten. Knapp dahinter folgen Hagen und Bochum.

Nirgendwo in NRW gibt es derzeit mehr Corona-Fälle.

Auch bundesweit liegt die Ansteckungsrate nur im bayerischen Mamming höher. Dort gab es allerdings zwei akute Vorfälle mit mehr als 470 Infizierten auf einem Gemüsehof und in einer Konservenfabrik.

Den Grund für diese Entwicklung sehen jüngst eingerichtete Krisenstäbe, wie aktuell in Bochum, in dem Ende der Sommerferien. Anders als in anderen Bundesländern sind in NRW die Ferien schon zu Ende und die Welle der Reiserückkehrer ist schon durchgerollt.

Dazu passt die vom Robert-Koch-Institut festgestellte ähnliche Entwicklung in Berlin, Hamburg und Hessen. In den dortigen großen Ballungsräumen sind mit Ende der Ferien ähnliche Anstiege bei den Corona-Neuinfektionen beobachtet worden.

Foto: © Goffkein, AdobeStock

Kommentieren

Aktuelle Beiträge

Digitaler Schulstart: Schülerinnen und Schüler schauten in die Röhre
11. Januar 2021
Neues Portal bietet schnelle und günstige Lösung für Gastronomen und Einzelhändler
5. Januar 2021
Kaufland übernimmt den Real-Markt an der Münsterstraße zum 1. Februar 2021
5. Januar 2021
Weihnachtsbaum-Entsorgung
Weihnachtsbäume werden ab dem 7. Januar 2021 abgeholt
4. Januar 2021
Rathaus Hamm
Städtische Ämter bleiben für den Besuchsverkehr bis zum 10. Januar geschlossen
4. Januar 2021