Das neue Logo Hamm-Mitte sorgt für allerlei Diskussionen unter Bürgern

Man kann den Umgang mit Werbepräsentationen in Hamm während der jüngsten Vergangenheit getrost als etwas unglücklich bezeichnen.

Der Wahlkampf unseres vergangenen Oberbürgermeisters erinnerte mit Schwarzwaldklinik, Auenland und Bullerbü eher an lustiges Ratespiel auf einem Kindergeburtstag, getreu dem Motto „Wisst ihr noch wie die Serie hieß?“

Unter neuer roter Führung scheint sich eine gewisse Linie in dieser Hinsicht beizubehalten. Das neue Logo für den Stadtbezirk Hamm-Mitte ist veröffentlicht. Eine Grafik-Designerin hat es aus Bürgervorschlägen entwickelt. Und werde schnell unter Hammer Bürgern und sozialen Netzwerken diskutiert.

Darstellen soll es ein „Herz mit Ecken und Kanten“. Wenn man diese Beabsichtigung im Vorfeld nicht kennt, hat es eine gewisse Ähnlichkeit mit einer roten Unterhose samt Eingriff.

Ein glückliches Händchen hatte man dabei allerdings nicht.

 

Anmerkung der Redaktion:

In Berlin gibt es ein ähnliches Bauobjekt, von den Berlinern lieb „Waschmaschine“ genannt. Das Bundeskanzleramt, Sitz des Büros von Angela Merkel. Entworfen von zwei Berliner Architekten, quadratisch gebaut mit einem großen runden Fenster.

 

Foto: Screenshot WDR Lokalzeit Dortmund, darin enthalten Screenshot Westfälischer Anzeiger

Aktuelle Beiträge

500.000 Masken für Grund- und Förderschulen
4. März 2021
Digitaler Schulstart: Schülerinnen und Schüler schauten in die Röhre
11. Januar 2021
Neues Portal bietet schnelle Lösung für Gastronomen und Einzelhändler
5. Januar 2021
Kaufland übernimmt den Real-Markt an der Münsterstraße zum 1. Februar 2021
5. Januar 2021
Weihnachtsbaum-Entsorgung
Weihnachtsbäume werden ab dem 7. Januar 2021 abgeholt
4. Januar 2021