Ausbildung im Handwerk ist beliebt

Betriebliche Ausbildung wird zunehmend beliebter – über 8 % mehr Neuverträge

Der Ausbildungsmarkt hat im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr in Hamm deutlich zugelegt – sowohl im kaufmännischen als auch im handwerklichen Segment.

Erfreuliche Nachrichten von den Verbänden: Auf Hamm.NEWS-Nachfrage bestätigten uns sowohl die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, als auch die Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe einen positiven Trend auf dem Ausbildungsmarkt. Dieser Trend unterstütz die aktuelle Situation der in Hamm ansässigen Betriebe, denn der Facharbeitermangel wird auch in den kommenden Jahren weiterhin spürbar sein.

Die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund freut sich, dass sie im Bereich der beruflichen Ausbildung einen Zuwachs von 10,2 % in 2019 im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen konnte. In Zahlen ausgedrückt wurden im ausgelaufenen Jahr 691 Ausbildungsverträge in Hamm neu eingetragen, 2018 waren dies noch 627 Verträge. Besonders beliebt waren bei den gewerblichen Berufen Ausbildungen im Bereich Elektrotechnik, Metalltechnik sowie Druck und Papier. Im kaufmännischen Bereich zeichneten Auszubildende am liebsten Verträge im Bereich Handel und Banken.

Der positive Trend im Bereich der beruflichen Ausbildung wurde uns auch von der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe bestätigt. 2019 haben sich im Vergleich zum Vorjahr 7,7 % mehr junge Menschen für eine Ausbildung im Handwerk entschieden. Zurzeit erlernen in Hamm 801 Frauen und Männer einen Beruf im Handwerk. Insbesondere die Medien-Initiative „Traumberufe NRW“ habe die Möglichkeiten des Handwerks bei Jugendlichen, Eltern und Großeltern ins Bewusstsein gerückt. Spitzenreiter auf der Beliebtheitsskala der handwerklichen Ausbildungsberufe waren Ausbildungen im Bereich des Elektro- und Metallhandwerks, gefolgt von Ausbildungen im Bau- und Ausbauhandwerke sowie im Holzhandwerk.

Bei der Handwerkskammer Dortmund wurden 2019 23 neue Ausbildungsverträge mehr im Vergleich zu 2018 eingetragen.Dies entspricht einer Steigerung von 6,8 %.

 

Foto: © Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe

Kommentieren