Ausreißversuch von Marc Herter, aber das Feld ist ihm dicht auf den Fersen

Kommentar von Wolfgang Grosse-Westermann.

Den neuerlichen Alleingang des Oberbürgermeister von Hamm, zu Einschränkungen bei privaten Feiern, kann man getrost als, wie sagt man im Radsport so schön, Ausreißversuch bezeichnen.

Das Feld ist ihm allerdings dicht auf den Versen, und holt ihn aller Wahrscheinlichkeit am 25. November ein.

An diesem Tage will die Bund-Länder-Runde über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie entscheiden. Im Gespräch ist dabei eine Verlängerung des Lockdown. Nach Medieninformationen sollen die Maßnahmen bis Weihnachten verlängert werden. Zudem sollen auch die Winterferien bis zum 10. Januar verlängert werden.

Zu weiteren Vorschlägen aus Länderebene gehören eine Ausweitung der Maskenpflicht und neue Maßnahmen im Schulunterricht. Auch sollen die Obergrenzen für Feiern und Treffen in privaten Räumen weiter abgesenkt werden.

Womit man dann Marc Herter restlos wieder im Feld aufgenommen hätte.

Foto © U. J. Alexander, AdobeStock

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Do 26

Lisa Feller – „Ich komme jetzt öfter“ Hamm

26. November @ 18:00 - 21:00 CET
Sa 28

Nachtführung

28. November @ 18:30 - 21:00 CET
So 29

Sammler-, Antik- und Trödelmarkt

29. November @ 11:00 - 16:00 CET
Dez 05

Disco 44 – Die Party zum Tanzen

5. Dezember @ 19:00 - 6. Dezember @ 1:00 CET

Aktuelle Beiträge

Hat Hamm den Scheitel in der Infektionswelle überschritten?
25. November 2020
Silvester ohne Feuerwerk: Entzug von Lebensfreude oder Sieg der Vernunft?
25. November 2020
Bundesweite Corona-Zahlen – Tag 25 des Lockdowns
24. November 2020
Oberverwaltungsgericht Münster kippt verkaufsoffene Sonntage vor Weihnachten
24. November 2020
Zeitgleich zu neuen Corona-Regeln klagen immer mehr Bürger gegen bestehende Maßnahmen
24. November 2020