Abfeiern eingegattert im Corona-Schutzkäfig beim Hammer Kirmespark

Etwas kurios und makaber sieht das Szenario an den Zentralhallen schon aus. Der Ökonomierat-Peitzmeier-Platz als solches ist schon gänzlich umzäunt. Nun prunkt im Inneren dieses Gatters ein weiteres Gehege, der Hammer Kirmespark. Ein und Ausgang räumlich getrennt, alle Besucher müssen sich in einem Container registrieren.

In den Fahrgeschäften gilt Maskenpflicht. Welche da sind: Jetlag, Breakdance, Autoscooter und Riesenrad. Dazu zehn gastronomische Betriebe und einige Spielgeschäfte. Insgesamt werden sich 35 Geschäfte in dem Gehege positionieren.

Aus Sorge vor Gruppenbildungen entfallen Eröffnung, Familientag und Feuerwerk.

 

Foto © Wolfgang Große-Westermann

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Do 26

Lisa Feller – „Ich komme jetzt öfter“ Hamm

26. November @ 18:00 - 21:00 CET
Sa 28

Nachtführung

28. November @ 18:30 - 21:00 CET
So 29

Sammler-, Antik- und Trödelmarkt

29. November @ 11:00 - 16:00 CET
Dez 05

Disco 44 – Die Party zum Tanzen

5. Dezember @ 19:00 - 6. Dezember @ 1:00 CET

Aktuelle Beiträge

Bundesweite Corona-Zahlen – Tag 24 des Lockdowns
24. November 2020
Oberverwaltungsgericht Münster kippt verkaufsoffene Sonntage vor Weihnachten
24. November 2020
Das Infektionsgeschehen in Hamm bleibt auf hohem Niveau
24. November 2020
Zeitgleich zu neuen Corona-Regeln klagen immer mehr Bürger gegen bestehende Maßnahmen
24. November 2020
Die heilige Kuh wird nicht geschlachtet – doch kein Verbot von Silvesterfeuerwerk
24. November 2020