25 Jahre Bosnienhilfe Hamm: Die reden nicht nur, die tun was!

Unser Gastautor Christian Fecke ist mit der Bosnienhilfe Hamm seit 25 Jahren in Bihac und Umgebung aktiv.

Mit mehreren Tonnen Nahrungsmitteln und einem ausrangierten Feuerwehr-Bulli machten sich im Dezember 1995 Hamms früherer Bürgermeister Hans Heinlein und sein Begleitteam auf den 1260 Kilometer langen Weg in die kurz zuvor befriedete westbosnische Stadt Bihac. In den Jahren 1992 bis 1995 tobte in der früheren jugoslawischen Teilrepublik ein fürchterlicher Bürgerkrieg.

Damals ahnte niemand, dass man 25 Jahre später noch immer vor Ort in Bihac Unterstützung leisten würde. Und noch immer mit den Männern der ersten Stunde! Hans Heinlein (Schirmherr der Bosnienhilfe mit mittlerweile stolzen 90 Jahren!), Uwe Sauerland (OB-Büro der Stadt Hamm), Friedel Schulz (Geschäftsführer der Kolping-Bildungszentren Hamm) und Christian Fecke, der im Dezember 1995 als freier Reporter für Radio Lippe Welle Hamm mit auf den Balkan reiste.

Aus elementarer Soforthilfe in den frühen Jahren nach Kriegsende setzen die Hammer Helfer heute eher auf die Befähigung zur Selbsthilfe sowie auf direkte Unterstützung für konkrete Projekte in Bihac und Umgebung, ausschließlich finanziert aus Spenden.

„Wir sehen uns als treue Freunde, die dort helfen, wo es nach wie vor nötig ist“

sagt Friedel Schulz. Mindestens einmal pro Jahr reist das Hammer Team in die ca. 60.000 Einwohner umfassende Region Bihac und schaut vor Ort, wo die akuten Bedarfe liegen. Das Netzwerk ist heute deutlich breiter aufgestellt als im Dezember 1995. Es gibt mehr Unterstützer, Helfer, Zupackende und treue und verlässliche Spender.

Nachdem unmittelbar nach Kriegsende viel Unterstützung beim Aufbau kriegszerstörter Infrastruktur geleistet werden musste, kamen mit der Zeit auch immaterielle Hilfen hinzu, wie die Vernetzung von Musikschulen, die Organisation internationaler Fußballturniere oder Erholungshilfen für kriegstraumatisierte Kinder in Hamm.

>>> Lese den vollständigen Artikel in unserem E-Paper!

 

Foto: Übergabe sämtlicher Hilfsgüter an den Plitwitzer Seen (v.l. Christian Fecke, Zeljko Vujic, Mirsad Sehic, Achim Bock, Christian Müller) Foto: Bosnienhilfe Hamm

Aktuelle Beiträge

Innovative Ausbildungsstätte für Metallberufe – bfw hamm bietet 24-monatige betriebliche Umschulung in Vollzeit an
22. Oktober 2021
Beratung rund um die berufliche Rehabilitation – Mike Roller leitet das Team „Kundencenter & Kommunikation“ des bfw hamm
8. September 2021
Ein vielfältiger Handwerksberuf mit Durchblick – Im bfw hamm werden Augenoptiker und Augenoptikerinnen ausgebildet
4. August 2021
Individuelle Betreuung sichert die berufliche Ausbildung – Das Reha- und Integrationsmanagement (RIM) des bfw hamm
19. Juli 2021
Berufsförderungswerk geht gestärkt aus der Krise hervor
9. Juni 2021